Home
Gästebuch
Impressum

Einsatzübung "Technische Hilfeleistung"

Am 15.09.2017 führten die Freiwilligen Feuerwehren der Einheitsgemeinde Schwallungen ihre alljährliche Einsatzübung durch.

Hierzu wurde ein Holzhandelsgeschäft im Gewerbegebiet Schwallungen als Einsatzort genutzt.

Übungsleiter Frank Rumpel bereitete für jede Feuerwehr ein Einsatzszenario vor.

Die Kameraden der Feuerwehr Zillbach mussten eine eingeklemmte Person unter einem Radlader retten. Die Schwarzbacher Wehr hatte die Aufgabe eine Person aus einem Container zu befreien. Eine Verletzte Person musste von der Eckardtser aus einem brennenden LKW gerettet werden.  Und die Schwallunger Wehr musste einen Dachdecker mit gebrochenen Bein von einem 4 meter hohen Dach zur Verletztensammelstelle bringen.

Alle Feuerwehren haben die Aufgaben ordnungsgemäß und sicher gemeistert.

Ein Dank gilt dem Übungsleiter Frank Rumpel und den ,,Verletzen Personen" für die Planung und Durchführung der Übung.

  zurück zur Übersicht


 

Einsatzübung "Lange Wegestrecke" in Wasungen

Am morgen des 26.08.2017 heulte die Sirene in Schwallungen. Durch die Leitstelle wurde den Kameraden der Feuerwehr Schwallungen ein Brand in Wasungen mitgeteilt. Am Einsatzort angekommen wurde den Kameraden schnell klar, dass es sich um eine Übung handeln muss. Ziel war es eine Lange Wegestrecke das Borntal hoch in Richtung Forstbotanischer Garten zu verlegen.

Mit dabei waren die Feuerwehren aus Wasungen, Wahns und Mehmels.

Die Feuerwehr Schwallungen hatte die Aufgabe die erste Verstärkerpumpe bereitzustellen, die Schlauchleitung mit zu verlegen und am Einsatzort die Wasunger Kameraden zu unterstützen.

Das Verlegen der Schlauchleitung und das Zusammenspiel zwischen den Kameraden der Feuerwehren hat gut funktioniert und so konnte die Lange Wegestrecke in angemessener Zeit gelegt und in betrieb genommen werden.

LF8-ST8-STA
Das Schwallunger LF8-TS8-STA

Pufferbehälter
Pufferbehälter am Ende der ca 1000m langen Schlauchstrecke

  zurück zur Übersicht

 


Einsatzübung der Einsatzabteilung

 

Am 04.08.2017 führte die Einsatzabteilungen der Freiwilligen Feuerwehr Schwallungen und Zillbach eine Einsatzübung durch.

Pünktlich um 19 Uhr ließ der Übungsleiter Frank Rumpel die Sirene in Schwallungen über die Leitstelle auslösen. Einsatzstichwort lautete: ,,Brand im alten Bahnhofsgebäude". Die Kameraden der Feuerwehr Zillbach wurden sofort nachalamiert.

Nach nur 7 Minuten erreichte das LF16/12 die Einsatzstelle. Das LF8/8 machte sich in der Zeit auf den Weg zur Saugstelle ,,kleine Werrabrücke" um die Löschwasserversorgung aufzubauen.

Nach Eintreffen an der Einsatzstelle wurde den Kameraden schnell klar, das sich eine Heizungsanlage entzündet hat und sich noch eine Person in dem Gebäude befand. Der Gruppenführer der LF16 lies die Besatzung sofort mit Atemschutzgeräten ausrüsten.

Zur ersten Brandbekämpfung wurde der Wasservorrat der LF16 benutzt. Der Angriffstrupp ging in das Gebäude um die vermisste Person zu suchen. Aufgrund der starken Verrauchung und der verwinkelten Räume gestaltete sich die Suche schwierig.

Dennoch konnte die Person innerhalb kürzester Zeit gefunden werden.

Inzwischenzeit stand die Wasserversorgung vom LF8 zur Einsatzstelle. Der Wassertrupp begann unter Vornahme des Mittelschaumrohres die Brandbekämpfung der Heizungsanlage.

Als die Feuerwehr Zillbach eintraf, hatten sie die Aufgabe die Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Schwallungen zu unterstützen und nach Brandnestern im Gebäude zu suchen und zu löschen. Die Kommunikation zwischen den Schwallunger und Zillbacher Kameraden funktionierte einwandfrei.

Alle Einsatzziele wurden in kurzer Zeit und ohne große Probleme gemeistert.

  zurück zur Übersicht

 


 „Die Feuerwehr Schwallungen hilft!“


Unter diesem Motto wurde das Floriansfest des Feuerwehrvereins Schwallungen am 24. Juli diesen Jahres durchgeführt. Dabei hatten sich die Florians- Frauen und Männer etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Sie wollten nicht nur wie jedes Jahr der Schwallunger Bevölkerung ein schönes Vereinsfest bieten sondern sich auch an einem sozialen Projekt in der Region beteiligen. Nach kurzer Diskussion war man sich einig, dass man das Kinder- und Jugendhospiz in Tambach-Dietharz mit einer Spende unterstützen möchte. Der Vorschlag dazu kam vom Kameraden Konrad König und wurde von der Wehr- und Vereinsleitung gleichermaßen befürwortet. Allerdings wollten die Wehrleute nicht einfach einen Betrag "X" auf ein Spendenkonto überweisen, sondern es sollte schon auch einen Bezug zur Feuerwehr geben. Also wurde ein Spielzeug Feuerwehrauto zu einer Spendenbox umgebaut und beschriftet.

Als zum Floriansfest das Gerätehaus und der Vorplatz mit Gästen gut gefüllt war, wurde vom Ortsbrandmeister Frank Rumpel sowie vom Wehrführer der Ortsteilwehr Schwallungen Mario Möller den Besuchern das Anliegen der Feuerwehrkameradinnen und Kameraden erläutert. Diese versicherten den Gästen, dass jeder gespendete Euro im Kinder-und Jugendhospiz ankommt und sie das Geld persönlich mit einer Delegation der Schwallunger Kameraden dort abgeben. Den Anfang machte gleich der Vereinsvorsitzende des Feuerwehrvereins Schwallungen Roberto Kassel mit einer großzügigen Spende aus der Vereinskasse. Sichtlich beeindruckt von dem Vorhaben haben ebenfalls viele Gäste sofort Ihr Herz und den Geldbeutel geöffnet. Auch vom engagierten DJ Thomas Biertümpel wurde im Laufe des Abends ab und an wieder einmal auf die Spendenaktion der Feuerwehr Schwallungen hingewiesen. Am Ende der Veranstaltung wurde die Spendenbox geöffnet und das Geld gezählt.


Es kam ein Betrag von 701,16€ zusammen!


Man war sich einig, dass dies durchaus eine Summe ist die sich sehen lassen kann. In den darauffolgenden Tagen wurde Kontakt zu einem Mitarbeiter des Kinder- und Jugendhospiz aufgenommen welcher für Spendenaktionen dieser Art verantwortlich ist und ein Termin für die Übergabe der Spende vereinbart.

Am 24.07.2017 war es dann soweit. 6 Kameraden der Feuerwehr Schwallungen machten sich mit der Spendenbox auf den Weg nach Tambach-Dietharz. Dort angekommen, wurden Sie vom Assistent der Einrichtung Markus Köhler in Empfang genommen. Dieser gab einen Überblick über den Betrieb des Hauses, über die Situation mancher betroffenen Familien und wie diese durch das Hospiz unterstützt und betreut werden können. Danach übergaben die Kameraden von Schwallungen die Spendenbox mit Inhalt zur Verwendung zum Wohl der betroffenen Familien.

Herr Köhler bedankte sich für die Spende im Namen der Einrichtung und versicherte, dass das Geld sinnvoll eingesetzt wird. Auch war er beeindruckt von der Art der Spendenbox und sagte, dass sie eine Spendenbox in dieser Form auch noch nicht hatten.

Zum Schluss waren sich die Feuerwehrkameraden einig, dass sie sich genau das richtige soziale Projekt zur Unterstützung ausgewählt hatten. Von der Übergabe der Spendenbox wurde noch ein gemeinsames Foto gemacht.

GruppenbildIm Bild zu sehen von links nach rechts:
hinten Heiko Göpel, Frank Rumpel, Julian Eichhorn, Roberto Kassel,
vorne Markus Köhler, Stefan Lösch, Konrad König

Die Kameraden der Schwallunger Feuerwehr haben die Spende von 701,16€ an den Mitarbeiter des Kinder-und Jugendhospiz Markus Köhler übergeben!

 

  zurück zur Übersicht

 


Brandschutzerziehung im Schwallunger Kindergarten

Am 17.05.2017 führte die Feuerwehr eine Brandschutzerziehung im Schwallunger Kindergarten durch. Da es sehr wichtig ist die Kinder auf die Gafahren mit dem Feuer hinzuweisen, besuchen die Schwallunger Kameraden schon seit vielen Jahren die Vorschulkinder. Es ist laut Brandschutzgesetz eine Plichtaufgabe der Gemeinde, Brandschutzerziehungen durchzuführen. Diese wird jedes Jahr Ehrenamtlich von den Feuerwehrkameraden durchgeführt.

Die Kinder lernten den Unterschied zwischen "guten" und "bösen" Feuer, den Notruf 112, wie gefährlich Brandrauch sein kann und wie wichtig der Einbau von Rauchmeldern ist. Im Anschluss wurde die Evakuierung aus dem Gruppenraum geübt.

Nachdem die Kinder vollständig aus dem Gebäude gekommen waren, konnten sie das Feuerwehrauto bestaunen, welches mitlerweile auf den Hof gefahren war.

Notruf 
Notruf absetzen

Feuerwehrmann
Kinder bekommen gezeigt, dass sie keine Angst vor dem Feuerwehrmann haben müssen

Feuerwehrauto
Geräte auf dem Fahrzeug wurden gezeigt

Kinder in Uniform
Die Kinder durften für die gute Mitarbeit in eine Feuerwehruniform schlüpfen

Gruppenbild

Die Feuerwehr Schwallungen bedankt sich für die gute Zusammenarbeit mit dem Kindergarten.

 zurück zur Übersicht


O-Fahrt des  KFV-Schmalkalden-Meiningen

Am Samstag, den 22.04.2017 startete die Schwallunger Mannschaft als erste in Asbach zur Orientierungsfahrt der KFV-SM. Um 6.45 Uhr musste die Truppe an den Start. Es waren  verschiedene Stationen zu bewältigen.

  1. Start/Ziel (Asbach)



    Gruppenbild
  2. Einsatzübung (Asbach)
    Einsatzübung

    Einsatzübung

    Einsatzübung
  3. Fahrzeugkunde (Rotterode)
  4. FW DV 3 (Steinbach-Hallenberg)

    FwDV3
  5. Fragen (Springstille)
  6. Leinen/Leitern (Schmalkalden)

    FwDV10

Die Schwallunger Kameraden, konnten am Ende den 4. Platz belegen. Ein großes Dankeschön geht hierbei an alle, die sich die Zeit genommen haben, um sich an der Orientierungsfahrt zu beteiligen. Auch wenn es nicht auf das Siegerpodest gereicht hat, haben alle etwas dazu gelernt und können dieses Wissen im Ernstfall anwenden.

zurück zur Übersicht


Übung Brandeinsatz

Am Samstag, den 15.04.2017 übte eine Gruppe das Retten einer Person aus einem brennenden und verrauchten Gebäude. Die Übung wurde versucht so Realitätsnah wie möglich zu gestalten, um die Einsatzkräfte in eine Stresssituation zu verwickeln, wie sie im Einsatzfall vorkommen könnte.

Im Einzelnen wurde das Vorgehen unter Atemschutz, führen einer Atemschutzüberwachung, sicherstellen der Wasserversorgung, Zusammenspiel der einzelnen Trupps und das Nachfordern von weiteren Einsatzkräften geübt.

Ausrüsten AGT
Ausrüsten des Sicherungstrupps

Vermistensuche
Suche nach der Person im verrauchtem Gebäude

Retten der Person
Rettung der Person

AGT fertig
Beendigung des Atemschutzeinsatzes und Zurückmelden bei der Atemschutzüberwachung

zurück zur Übersicht


 

 16. Orientierungsfahrt der Kreisjugendfeuerwehr Schmalkalden-Meiningen

Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr, als wir uns bei unserem  „Heimspiel“  den 1. Platz sichern konnten, waren unsere Erwartungen hoch, als wir zu unserer diesjährigen Orientierungsfahrt am 08.04.2017 nach Schmalkalden aufbrachen.

Unsere Mannschaft bestand diesmal aus:

Staffelführer: Niklas Baumbach
Maschinist: Karl Döhrer
Angriffstruppführer: Jenny Hössel
Angriffstruppmann: Lisa Kirsch
Wassertruppführer: Tristan von Nordheim
Wassertruppmann: Emely Sudau
Ersatzkamerad:  Martin Klein

sowie

 
Gruppenleiter:  Ben Bodenstein
Fahrer:      Kai Frieß
Betreuer:    Florian Göpel

Dieses Jahr nahmen insgesamt 26 Mannschaften teil – 8 Mannschaften in der Altersklasse I (6-10 Jahre) und 18 Mannschaften in der Altersklasse II (11-16 Jahre).

 Wir starteten gutgelaunt um 10.30 Uhr in der AK II am Feuerwehrgerätehaus Schmalkalden.

Anmeldung
Anmeldung

 

Dann ging es weiter nach Steinbach-Hallenberg zu Station 1.

Station 1 

Station 1

Station 1
Dort mussten wir uns im Leinenbeutelwurf und Schlauchkegeln messen – das war gar nicht so einfach…

Weiter ging es zu Station 2 nach Struth-Helmershof, wo unsere Aufgabe darin bestand, eine Ringleitung aus A-Saugschläuchen zu kuppeln – natürlich saß uns auch hier die Zeit im Nacken, aber wir gaben unser Bestes…

Station 2 

Dann ging es auf nach Trusetal, wo an Station 3 Gerätekunde auf dem Plan stand – hier konnten wir nach dem etwas holprigen Start endlich zeigen was in uns steckt und richtig Punkte holen…

Station 3

Station 3

Und schnell weiter zu Station 4 nach Fambach, wo der sportliche Teil auf uns wartete. Auch hier gaben wir alles…

Station 4

Natürlich mussten wir wie in jedem Jahr auf der Fahrt zwischen den Stationen wieder einen Fragebogen mit 20 Aufgaben bewältigen – auch hierbei machte sich das viele Üben der letzten Wochen bezahlt und wir konnten hier die volle Punktzahl erreichen.

 Zwischendurch entspannten wir uns bei einer kurzen Pause…

Pause

Bei der 5. und letzten Station wieder zurück am Feuerwehrgerätehaus Schmalkalden gab es eine Überraschung für den Jugendwart.

Aufgabe war es, einen Turm aus LEGO-Steinen zusammenzubauen, ohne die Steine zu sehen und mit beiden Armen und Händen in einem Chemikalienschutzanzug! Mit Hilfe unserer fachmännischen Anleitung konnte auch diese Station gut absolviert werden und wir hatten jede Menge Spaß.

Station 5 

Station 5

Jetzt hieß es noch sich ordentlich abmelden und dann konnten wir uns bei Nudeln mit Tomatensoße stärken und wieder zurück Zuhause blieb uns nur noch, gespannt auf die Ergebnisse zu warten.

Leider schafften wir es dieses Jahr nur auf den 13. Platz…

In der AK I belegten Steinbach-Hallenberg, Bettenhausen und Floh-Kleinschmalkalden die ersten 3 Plätze und in der AK II schafften es diesmal  Mittelschmalkalden, Asbach und Jüchsen.

Auch wenn wir im Gegensatz zum vergangenen Jahr diesmal in der höheren Altersklasse gestartet sind und dadurch schwierigere Aufgaben zu bewältigen hatten, waren wir dennoch ein wenig enttäuscht.

 Aber Sascha, Ben, Franzi und die anderen fanden die richten Worte um uns aufzubauen und wir uns sind sicher, im nächsten Jahr starten wir wieder voll durch und greifen den Pokal erneut an!

 Text: Tristan von Nordheim (Beisitzer)

zurück zur Übersicht


 



Gemeinsame Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Schwallungen OT Schwallungen und des Vereins "Feuerwehr Schwallungen e.V."

 

Am Samstag, den 21.01.2017 hielt die FF Schwallungen die gemeinsame Jahreshauptversammlung der Einsatzabteilung und des Feuerwehrvereins Schwallungen e.V. ab.

Tagesordnung:

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Verlesen und Bestätigen der Tagesordnung 
  3. Rechenschaftsberichte:
    3.1 des Wehrftihrers
    3.2 des Ortsbrandmeisters
    3.3 des Jugendfeuerwehrwartes
    3.4 des Vereinsvorsitzenden
  4. Berichte des Kassenwartes und der Revisionskommission 
  5. Diskussionen zu den Berichten
  6. Entlastung des Vereinsvorstandes für das Geschäftsjahr 2016
  7. Wahlhandlung:
    7.1 Wahl der Wahlkommission
    7.2 Vorstellung der Kandidaten und Erläuterung des Wahlzettels
    7.3 Wahl
       des Vereinsvorsitzenden
       des Feuerwehrvereins des stellv. Vereinsvorsitzenden
       des Feuerwehrvereins des Kassenwartes
       des Feuerwehrvereins der Revisionskommission
    ---- Pause ( Auszählung der Stimmen ) ----
    7 .4 Bekantgabe des Wahlergebnisses und Gratulationen
  8. Ernennungen, Auszeichnungen und Beförderungen
  9. Neuaufnahmen in die Einsatzabteilung und in den Feuerwehrverein
  10. Wortmeldungen und Verschiedenes
  11. Schließen der Versammlung

Die Rechenschaftsberichte von Wehrführer Mario Möller, Vereinsvorsitzenden Robert Göpel, Ortsbrandmeister Frank Rumpel und Jugendfeuerwehrwart Sascha Eichhorn sowie Kassenwart Uwe Gramann schilderten wieder exakt das Jahr 2016.

Mit Powerpointpräsentationen, Bildern, Tabellen, usw. wurde das vergangene Jahr geschildert. Höhepunkte im vergangenen Jahr u.a. das Jubiläum der Jugendfeuerwehr, der FF-Schwallungen, des Vereins wurden aufgezeigt.

Der gesammte Vorstand konnte einstimmig entlastet werden.

Wahlhandlung:

Nach weiteren 4 Jahren des Vereinsvorstandes, stellte sich Robert Göpel und Frank Pfannstiel nicht wieder zur Wahl. Als neue Kandidaten traten Roberto Kassel als 1. Vorsizender, Julian Eichhorn als 2. Vorsitzender und Uwe Gramann als Kassenwart an.

Die Ämter wurden, auf die Dauer von 4 Jahren, wie folgt gewählt:

 

Amt

Person

1. Vorsitzender Roberto Kassel
2. Vorsitzender Julian Eichhorn
Kassenwart Uwe Gramann

 

Glückwunsch zur Wahl!

Vereinsvorstand
v.l. Julian Eichhorn, Roberto Kassel, Uwe Gramann

 

Ernennungen:

Kamerad Sascha Eichhorn nahm erfolgreich am Lehrgang " Zugführer" und Kamerad Mario Möller nahm erfolgreich am Lehrgang "Verbandsführer" an der Landesfeuerwehrschule teil. Um ihre neuen Aufgaben entsprechend der Ausbildung wahrnehmen zu können,wurden sie von der Gemeinde Schwallungen dazu ernannt.

Ernennung
v.l. Mario Möller, Sascha Eichhorn

Auszeichnungen:

Dustin Stützer, Rainer Welnitz, Maximilian Schröder bekamen ihre Urkunden zum bestandenen Truppmann überreicht.

Auszeichnungv.l. Dustin Stützer, Rainer Welnitz und Maximilian Schröder

 

Ben Bodenstein und Alexander Hartung bekamen ihre Urkunden zum bestandenen Motorsägenführer überreicht.

Motorsäge

 

Ben Bodenstein, nahm erfolgreich am Lehrgang für Atemschutzgeräteträger teil und bekam hierfür seine Urkunde überreicht.

AGT-Lehrgang

Für 25 Jahre treue Dienste, wurde Kai Friß ausgezeichnet. Leider konnte ihm die Auszeichnung noch nicht überreicht werden, da diese vom Thüringer Innenministerium noch nicht versendet wurde.

 

25 Jahre treue Dienste

Für 50 Jahre treue Dienste im Brandschutz, wurde Rudi Heß ausgezeichnet.

50 Jahre treue Dienste
Wehrführer Mario Möller gratuliert Rudi Heß

Für 60 Jahre treue Dienste im Brandschutz wurde Kamerad Dieter Erb ausgezeichnet.

 

Beförderungen:

Beförderung
v.l. Florian Motz, Toni Oberneyer
 
 

zum Feuerwehrmann:

Oberfeuerwehrmann
  • Florian Motz
  • Toni Oberneyer

 

Beförderung
v.l. Florian Göpel, Roberto Kassel, Julian Eichhorn, Konrad König
 

zum Hauptfeuerwehrmann:

Oberfeuerwehrmann
  • Florian Göpel
  • Roberto Kassel
  • Julian Eichhorn
  • Konrad König

 

Beförderung

 

zum Löschmeister:

Löschmeister
  • Sascha Eichhorn

 Mehr zu Beförderungen finden sie hier

 

Neuaufnahmen:

Rainer Welnitz ist als Quereinsteiger in die Einsatzabteilung und den Feuerwehrverein eingetreten

Neuaufnahme

Wortmeldung / Verschiedenes:

Es wurde der "alte" Vereinsvorstand noch einmal nach vorne gebeten. Für ihr langjähriges Engagement und Vostandstätigkeiten im Feuerwehrverein, wurde Robert Göpel und Frank Pfannstiel mit einer Dankesurkunde und einem Gutschein ausgezeichnet.

Auszeichnung Verein

Danke, für die gute Arbeit zum Wohle des Vereinslebens!

 zurück zur Übersicht